• Homepage
  • >
  • R
  • >
  • realidade cruel – terra sem lei

realidade cruel – terra sem lei

Songtexte & Übersetzung: realidade cruel – terra sem lei Unten findest du die Songtexte mit Übersetzungen nebeneinander! Auf unserer Website geben es viele weitere Songtexte mit Übersetzungen von realidade cruel! Sieh dich unser Archiv und die anderen Songtexte an, klicke beispielsweise auf den Buchstaben r von realidade cruel und sieh, welche Lieder wir mehr von realidade cruel in unserem Archiv haben, wie z. B. terra sem lei .

ORIGINAL SONGTEXTE

Vou com fé, vou na fé porque a fé não costuma falhar. Eu aprendi que só deus pode julgar. Meu lugar, minha hora, quem é quem, quem que sabe. Porém veja bem, o rap faz milagre também. Vou mais além, a mente é maquiavélica. De jerusalem, as vielas da favela. Guerra com os moleque de fuzil na mão. Soldado no tráfico, fiel na missão. Tensão, perdão, por aqui é raridade. Judas é judas, traidor, falsidade. Na verdade aí parceiro, o pulso ainda pulsa. A justiça no meu sangue perpetua. Mas aí, olha pra mim, respira e me fala. Se a palavra do senhor não é sagrada. Aqui nessa terra com amor eu sei. Louco, louco, louco, sobrevivente é rei. Faço o sinal da cruz e sigo em frente. Com a fúria no olhar e o ódio na mente. Sente, que tenho o dom pra compor no caminho. Sabe que até mesmo a flor tem espinho. Oh senhor, não deixa a minha mãe chorar. Não deixa a polícia me matar. Protege os guerreiros do rap. Afasta o crime, o craque dos moleque. Eu sou, tipo assim, um camicase sem medo e vou. Como o pássaro que voa contra o vento. Rixe, eu nunca achei que iria ser assim. Mas se for, então eu vou até o fim. Pobre de mim, louco em ação. Talvez o céu me dê alguma inspiração. Pra minha palavra penetrar como um tiro. Na mente dum ladrão sanguinário, do assassino. Na cela do presídio, no rancor, na maldade. No amor, na paz, na justiça, liberdade. Eu vou, pra você ver me sinto humilde. Às vezes nobre, forte, guerreiro, firme. Porém eu já nem sei te dizer quem é quem, quem, quem. Pra ser sincero eu não sei, sei. Sobrevivente aqui é rei. Nessa terra sem lei.... Hé, o mundão anda estranho. Faço uma análise aqui no meu canto e canto. Vejo e mudo meu semblante. Por que a paz se encontra tão distante?. Truta, se é loucura, sei lá, quero saber. Ser humano programado pra morrer. Pois é, então tá vendo como é complicado. Vida eterna só na cruz do calvário. Por essa luz que me ilumina sigo firme. É ilusão trutão, vida no crime. É meu deus, recordar é embaçado. É dia 2 de novembro, finados. É, lembro do Marcelo, lembro do Zé preto. Lembro do Beto guimarães, do Pacheco. O crime é implacável, sem chance, sem trégua. Vencedor é quem sobrevive a guerra.... Que arrepio, um gato preto passou por mim. Misticismo é foda, eu tô aqui. Mas firmão no coração, aí tom, alemão. Masa, cidão na cadeia ou no mundão. É nóis, a caneta tá falhando, o que será?. Será que é um aviso pra eu parar?. Vejo a lua, as estrelas no céu e me lembro. Que deus te abençoe, meu pai me dizendo. Eu já nem sei te dizer quem é quem, quem, quem. Pra ser sincero eu não sei, sei. Sobrevivente aqui é rei. Nessa terra sem lei.... Se eu tô vivo, eu agradeço a deus. Perdoai meus pecados e também os seus. O inimigo tremeu quando viu a nossa imagem. Na televisão, realista de verdade. Sem maquiagem, sem meias palavras. O olho no olho entre o ódio e a mágoa. Só ideia séria, pros mano da favela. Pra milhões de guerreiros que sobrevivem a guerra. Cruel, interna, fria, desumana. No olhar da criança, o medo, a esperança. Ou a lágrima no rosto que me deixa confuso. Ponto de interrogação sobre o futuro. Os maluco tão firmão, louco mundão. Na febre do carro forte na missão. De estourar uma casa de jóia ou bancária. Ou talvez a penintenciária. Eu não, comigo é deus e mais 3 pelo certo. Poque o rei caminhou no deserto. 40 dias na fé atentado. Pela oferta de luxúria do diabo. Mas aí, não é pra mim e nem pra você. O sonho de consumo da tv. Pode crê, ilusão, por aqui eu sou réu sem o crime. O veneno disfarçado de mel vou firme. Eu já nem sei te dizer quem é quem, quem, quem. Pra ser sincero eu não sei, sei. Sobrevivente aqui é rei. Nessa terra sem lei...

ÜBERSETZUNG

Ich gehe mit dem Glauben, ich gehe im Glauben, weil der Glaube normalerweise nicht versagt. Ich habe gelernt, dass nur Gott urteilen kann. Mein Platz, meine Zeit, wer ist wer, wer weiß. Aber Sie sehen, auch Rap ist ein Wundertäter. Ich gehe noch weiter: Der Verstand ist machiavellistisch. Von Jerusalem, den Gassen der Favela. Krieg mit den Kindern, die Gewehre in der Hand haben. Soldat im Verkehr, treu in der Mission. Spannung, Vergebung, ist hier eine Seltenheit. Judas ist Judas, Verräter, Falschheit. In Wahrheit pocht dort, Partner, immer noch der Puls. Gerechtigkeit in meinem Blut verewigt sich. Aber dann, sieh mich an, atme und sag es mir. Wenn das Wort des Herrn nicht heilig ist. Hier auf dieser Erde mit Liebe weiß ich. Verrückt, verrückt, verrückt, der Überlebende ist König. Ich mache das Zeichen des Kreuzes und gehe weiter Mit Wut in meinen Augen und Hass in meinem Geist Sie spüren, dass ich die Gabe habe, auf dem Weg zu komponieren. Sie wissen, dass auch die Blume einen Dorn hat Oh Herr, lass meine Mutter nicht weinen Lasst die Polizei mich nicht töten Beschützen Sie die Krieger des Rap. Halten Sie das Verbrechen fern, den Riss der Gören. Ich bin sozusagen ein furchtloser Kameramann und gehe. Wie der Vogel, der gegen den Wind fliegt. Rixe, ich hätte nie gedacht, dass es so sein würde. Aber wenn es so ist, dann werde ich den ganzen Weg gehen. Ich Ärmster, verrückt in Aktion. Vielleicht gibt mir der Himmel etwas Inspiration Damit mein Wort eindringt wie ein Schuss In den Kopf eines blutrünstigen Diebes, eines Mörders. In der Gefängniszelle, im Groll, in der Bosheit. In Liebe, in Frieden, in Gerechtigkeit, in Freiheit. Ich gehe, denn du siehst, ich fühle mich bescheiden Manchmal edel, stark, kriegerisch, fest. Aber ich weiß nicht einmal, wie ich Ihnen sagen soll, wer wer ist. Um ehrlich zu sein, ich weiß es nicht. Der Überlebende ist hier König. In diesem gesetzlosen Land .... Hey, die Welt ist seltsam. Ich mache eine Analyse hier in meiner Ecke und ich singe. Ich sehe und verändere meine Miene. Warum ist der Frieden so weit weg? Trout, wenn es verrückt ist, weiß ich nicht, ich will es wissen. Der Mensch ist auf den Tod programmiert. Ja, Sie sehen also, wie kompliziert es ist. Ewiges Leben nur am Kreuz von Golgatha. Durch dieses Licht, das mich erleuchtet, folge ich weiter. Es ist eine Illusion, ein Leben des Verbrechens. Mein Gott, die Erinnerung ist verschwommen. Es ist der 2. November, der Tag der Toten. Ja, ich erinnere mich an Marcelo, ich erinnere mich an Zé preto. Ich erinnere mich an Beto Guimarães, Pacheco. Das Verbrechen ist unerbittlich, keine Chance, kein Waffenstillstand. Gewinner ist derjenige, der den Krieg überlebt. Was für ein Schauer, eine schwarze Katze lief an mir vorbei. Mystik ist scheiße, ich bin hier. Aber fest im Herzen, da tom, deutsch. Aber, ich bin im Gefängnis oder in der großen Welt. Wir sind es, der Stift versagt, was ist es? Ist es eine Warnung für mich, aufzuhören? Ich sehe den Mond, die Sterne am Himmel und ich erinnere mich. Gott segne dich, sagte mein Vater. Ich kann Ihnen nicht einmal sagen, wer wer ist, wer wer ist. Um ehrlich zu sein, ich weiß es nicht. Der Überlebende ist hier König. In diesem gesetzlosen Land .... Wenn ich am Leben bin, danke ich Gott. Vergib mir meine Sünden und auch deine. Der Feind zitterte, als er unser Bild sah. Im Fernsehen, im echten Leben. Ohne Schminke, ohne halbe Worte. Auge in Auge zwischen dem Hass und der Verletzung. Nur ernsthafte Ideen, für die Brüder in der Favela. Für Millionen von Kriegern, die den Krieg überleben. Grausam, innerlich, kalt, unmenschlich. In den Augen des Kindes, Angst, Hoffnung. Oder die Träne im Gesicht, die mich verwirrt zurücklässt. Fragezeichen über die Zukunft. Die Verrückten so fest, verrückte Welt. Im Fieber des starken Autos in der Mission. Um ein Juwelenhaus oder eine Bank in die Luft zu jagen. Oder vielleicht das Zuchthaus. Bei mir nicht, bei mir ist es Gott und 3 weitere ganz sicher. Weil der König in der Wüste wandelte. 40 Tage im Glauben bombardiert. Durch das Lustopfer des Teufels. Aber dann ist es nicht für mich oder für Sie. Der Traum vom Konsum des Fernsehers. Sie können glauben, Illusion, hier bin ich Angeklagter ohne das Verbrechen. Das Gift, getarnt als Honig, ich gehe auf Nummer sicher. Ich kann Ihnen nicht einmal sagen, wer wer ist, wer wer ist. Um ehrlich zu sein, ich weiß es nicht. Der Überlebende ist hier König. In diesem gesetzlosen Land...

Share on facebook
Auf Facebook teilen
Share on twitter
Übersetzung Twittern
Share on whatsapp
Auf Whatsapp teilen