• Homepage
  • >
  • R
  • >
  • realidade cruel – tarde demais

realidade cruel – tarde demais

Songtexte & Übersetzung: realidade cruel – tarde demais Unten findest du die Songtexte mit Übersetzungen nebeneinander! Auf unserer Website geben es viele weitere Songtexte mit Übersetzungen von realidade cruel! Sieh dich unser Archiv und die anderen Songtexte an, klicke beispielsweise auf den Buchstaben r von realidade cruel und sieh, welche Lieder wir mehr von realidade cruel in unserem Archiv haben, wie z. B. tarde demais .

ORIGINAL SONGTEXTE

Você se foi, e nem sequer se despediu de mim. Olhou pra trás, sinalizou, a vida é assim. E vi a porta batendo, o coração apertar. Olhei pra foto do rack, escutei seu carro ligar. E as lembranças foram mais que inevitáveis. Cinema, pipoca, praias, praças, parques. Seu sorriso enfeitiçando minha retina. Seu andar, sua pele que ainda me alucina. Como fascina seu eterno jeito meigo de ser. Sinto uma brisa com meu ego ferido e ter. Apenas dúvidas, apenas lágrimas. Ver rompida nossa história aqui, era mais que mágica. E quantas vezes ouvimos "Vocês são um casal perfeito". Quantas vezes jurou amor com o lado esquerdo do peito. A recíproca verdadeira. Lembro nós a sós fazendo amor a noite inteira. O ditado é claro, ninguém chuta cachorro morto. Nessa história o errado hoje sofre em dobro. Senti que não valeu a pena nada disso. Meu desrespeito, minha falta de compromisso. Minha mãe sempre dizia:. "Não faça a ninguém o que você não quer pra sua vida". A vida é um carrossel, ficou claro. E muitas vezes, o gosto do mel é amargo. Olho o olhar desse pobre aqui no espelho. Sinceramente não acredito no que vejo. Bateu a dor, e a saudade é inevitável. Ainda escuto a batida do seu carro. [Refrão]. Não deixa pra dizer que me ama. Depois que eu for embora. Vou sofrer demais. Não deixa pra dizer que me ama. Depois que eu for embora. Pode ser tarde demais (2x). Você cobrava de mim, enfim querendo saber. Aonde eu fui, com quem eu tava e qual era o rolê. E que amiga eu não tinha, que era tudo interesse. Por causa das joias, dos carros, nos bolsos, ás vezes. E várias vezes falava quando eu saía pra rua:. "Não troca a fiel de casa pelas falsas e vagabundas". E eu nas madrugada, em boates, gastando nas farras. De perfume importado, nas mesas garrafas. De whisky, vodka, energéticos. Como era da hora, o malandro predileto. Que os polícia volta e meia estorquia, quem diria. Que os verme entrava em choque. Todo dia, tremia, queria oportunidade. Paz nóis não dava. Era o certo pelo certo, como o corte da navalha clara. As ideia né, como acordar nuvem. O mano que um dia encostou pagando de Rude. Que era do corre, que era de mil grau. Que fechava na baixada, também na capital. Senhor, por tão pouco caguetou. Quando fui pra tranca só você que se importou. De volta no raio, com radinho no esquema. E suas cartas dezenhadas com flores, poemas, meu bem. E a notícia que fez estremecer. Você será papai e seu filho vai amar você. [Refrão]. Não deixa pra dizer que me ama. Depois que eu for embora. Vou sofrer demais. Não deixa pra dizer que me ama. Depois que eu for embora. Pode ser tarde demais (2x). E a porta bateu, e a batida foi forte. Tão forte, que vi as luzes se apagando do poste. Em meio á barulho de carros, de vidros quebrados. Lembrei do meu filho, me fez lembrar o dia do parto. Você ali, o seu olhar que brilhava. No banco de trás, a cadeirinha toda revirada. Calada, e o caminhão com as rodas pra cima. A vizinhança assustada aos poucos se aproxima. Não vejo o bebê, só suas lágrimas que escorrem. Aos poucos fico louco ali pressentindo algo mais forte. E grito alto, mas você nem sequer responde. Cadê o choro do meu filho chamando a noite. Clamando assim: "Papai vem deitar comigo". Tá tudo estranho, meu Deus, eu não acredito. O socorro vem, e logo começa o resgate. Não acredito no que vejo em meio ás ferragens. Aquela que sempre amava, que era sempre minha vida. Nem sequer ao menos se mexe, ao menos respira. Olhos seus olhos, abertos, meio me encarando. Sinto uma angústia, um remorso, um sentimento estranho. Os paramédicos perguntam se eu sou o pai. Respondo que sim, calado um de perto sai. O outro vira e me fala de forma cautelosa. Que a vida é mais que misteriosa. E que nem sempre todas rosas são rosas, entende ?. Porque Deus é quem sabe de tudo e ás vezes. Os anjos vem, os anjos vão. E pra quem fica resta apenas dor e solidão. Eu gaguejo, e já chorando fico sem olhar nele. Por favor, não acredito que vejo em minha mente. Entro em pani, o raciocínio fica lerdo. O que ontem pra mim era o céu. Hoje aqui virou inferno. Encrédulo, jamais, apenas queria ouvir. O choro do meu filho e minha mulher sorrir. Qualquer reação, sei lá, um suspiro. Essa dor que tem gosto de infinito. Parece que é um pesadelo e eu já vou acordar. Por favor, para tudo tá faltando ar. Caiu a ficha quando alguém vem e diz “Meu Deus”. Seu filho não resistiu, morreu. [Refrão]. Não deixa pra dizer que me ama. Depois que eu for embora. Vou sofrer demais. Não deixa pra dizer que me ama. Depois que eu for embora. Pode ser tarde demais (2x)

ÜBERSETZUNG

Du bist weg, und du hast dich nicht mal von mir verabschiedet. Zurückgeschaut, signalisiert, so ist das Leben. Und ich sah, wie die Tür zuschlug und das Herz drückte. Ich habe mir das Bild auf dem Regal angesehen und gehört, wie Ihr Auto ansprang. Und die Erinnerungen waren mehr als unausweichlich. Filme, Popcorn, Strände, Plätze, Parks. Ihr Lächeln, das meine Netzhaut verzaubert. Dein Gang, deine Haut, die mich immer noch halluziniert. Wie fasziniert Ihre ewig sanfte Art zu sein. Ich fühle eine Brise mit meinem verletzten Ego und habe. Nur Zweifel, nur Tränen. Unsere Geschichte hier gebrochen zu sehen, war mehr als magisch. Und wie oft haben wir gehört: "Ihr seid ein perfektes Paar". Wie viele Male schwor die Liebe mit der linken Seite der Brust. Die Reziprozität stimmt. Ich erinnere mich, dass wir allein waren und uns die ganze Nacht geliebt haben. Das Sprichwort ist klar: Niemand tritt einen toten Hund. In dieser Geschichte leidet das Unrecht nun doppelt. Ich hatte das Gefühl, dass sich das alles nicht lohnt. Meine Respektlosigkeit, mein mangelndes Engagement. Meine Mutter sagte immer: "Was du nicht willst, das man dir tut, das füg auch keinem anderen zu". Das Leben ist ein Karussell, das ist klar. Und oft ist der Geschmack von Honig bitter. Ich schaue mir den Gesichtsausdruck des armen Kerls im Spiegel an. Ich kann ehrlich gesagt nicht glauben, was ich sehe. Der Schmerz schlägt zu, und die Sehnsucht ist unausweichlich. Ich höre immer noch den Aufprall seines Autos. (Refrain). Lass mich nicht sagen, dass du mich liebst Wenn ich nicht mehr bin. Ich werde zu sehr leiden. Wird dich nicht sagen lassen, dass du mich liebst Wenn ich nicht mehr da bin Es könnte zu spät sein (2x) Sie verlangten von mir, endlich wissen zu wollen Wohin ich ging, mit wem ich zusammen war, was die Sache war. Und was für einen Freund ich nicht hatte, dass es nur Interesse war. Wegen der Juwelen, den Autos, in den Taschen, manchmal. Und mehrmals sagte er, wenn ich auf die Straße ging: "Tausche die Gläubigen der Heimat nicht gegen die Falschen und die Landstreicher ein". Und ich war bis spät in die Nacht unterwegs, in Nachtclubs, auf Partys. Von importiertem Parfüm, auf den Tischen, Flaschen. Von Whisky, Wodka und Energydrinks. Wie er die Zeit war, der Lieblingsschurke. Dass die Bullen ihn immer wieder einkesseln würden, wer hätte das gedacht. Dass die Würmer einen Schock bekommen. Jeden Tag hat er gezittert, er wollte eine Chance. Frieden würden wir nicht geben. Es war das Richtige für das Richtige, wie ein klarer Rasiermesserschnitt. Die Ideen, als würde man eine Wolke aufwecken. Der Bruder, der eines Tages anhielt und vorgab, unhöflich zu sein. Er war ein Läufer, er war ein Tausendsassa. Er schloss in den Niederungen, aber auch in der Hauptstadt. Sir, er war so nah dran. Als ich in den Knast kam, hat es nur dich interessiert. Zurück im Strahlengang, mit einem Radio im Schema. Und deine Briefe mit Blumen, Gedichten, meine Liebe. Und die Nachricht, die Sie erschaudern ließ. Sie werden Vater und Ihr Sohn wird Sie lieben. (Refrain) Lass mich dir nicht sagen, dass du mich liebst Wenn ich nicht mehr bin. Ich werde zu sehr leiden. Wird dich nicht sagen lassen, dass du mich liebst Wenn ich nicht mehr da bin Es könnte zu spät sein (2x) Und die Tür schlug zu, und das Klopfen war laut So stark, dass ich sah, wie die Lichter am Laternenpfahl ausgingen. Inmitten des Lärms von Autos, von zerbrochenem Glas Ich erinnerte mich an meinen Sohn, ließ mich an den Tag der Geburt erinnern. Sie da, Ihre Augen leuchten. Auf dem Rücksitz wurde der Autositz umgedreht. Leise, und der LKW mit den Rädern nach oben. Die verängstigte Nachbarschaft nähert sich langsam. Ich sehe das Baby nicht, nur ihre Tränen, die herunterlaufen. Allmählich werde ich verrückt, weil ich etwas Stärkeres spüre. Und ich schreie laut, aber du antwortest nicht einmal. Wo ist der Schrei meines Sohnes, der in die Nacht hinaus ruft "Daddy, komm mit mir ins Bett." Es ist alles so seltsam, mein Gott, ich kann es nicht glauben. Hilfe kommt, und bald beginnt die Rettung. Ich kann nicht glauben, was ich in den Trümmern sehe. Der, den ich immer geliebt habe, der immer mein Leben war. Nicht einmal bewegen, nicht einmal atmen. Ihre Augen, offen, starrten mich halb an. Ich habe Angst, Gewissensbisse, ein seltsames Gefühl. Die Sanitäter fragen, ob ich der Vater bin. Ich antworte mit "Ja", und leise geht einer von ihnen. Der andere dreht sich um und spricht mich behutsam an. Dass das Leben mehr als geheimnisvoll ist. Und dass nicht immer alle Rosen Rosen sind, verstehen Sie? Denn Gott ist derjenige, der alles und manchmal weiß. Engel kommen, Engel gehen. Und für diejenigen, die bleiben, bleiben nur Schmerz und Einsamkeit. Ich stottere, und da ich schon weine, schaue ich ihn nicht an. Bitte, ich kann nicht glauben, was ich in meinem Kopf sehe. Ich gerate in Panik, die Argumentation ist langsam. Was gestern war, war für mich der Himmel. Heute ist hier die Hölle los Unglaublich, niemals, ich wollte nur hören. Mein Sohn weint und meine Frau lächelt. Irgendeine Reaktion, ich weiß nicht, ein Seufzen. Dieser Schmerz, der nach Unendlichkeit schmeckt. Es scheint ein Albtraum zu sein und ich werde bald aufwachen. Bitte, halten Sie alles an, mir geht die Luft aus. Es hat mich getroffen, wenn jemand kommt und sagt: "Oh, mein Gott". Ihr Sohn hat es nicht geschafft, er ist gestorben. (Refrain). Lass ihn nicht sagen, dass er mich liebt Wenn ich nicht mehr bin. Ich werde zu sehr leiden. Lass ihn nicht sagen, dass er mich liebt Wenn ich nicht mehr da bin Es könnte zu spät sein (2x)

Share on facebook
Auf Facebook teilen
Share on twitter
Übersetzung Twittern
Share on whatsapp
Auf Whatsapp teilen