• Homepage
  • >
  • R
  • >
  • realidade cruel – liberdade (dia de visita)

realidade cruel – liberdade (dia de visita)

Songtexte & Übersetzung: realidade cruel – liberdade (dia de visita) Unten findest du die Songtexte mit Übersetzungen nebeneinander! Auf unserer Website geben es viele weitere Songtexte mit Übersetzungen von realidade cruel! Sieh dich unser Archiv und die anderen Songtexte an, klicke beispielsweise auf den Buchstaben r von realidade cruel und sieh, welche Lieder wir mehr von realidade cruel in unserem Archiv haben, wie z. B. liberdade (dia de visita) .

ORIGINAL SONGTEXTE

99, domingo 19 de dezembro,. Tivemos um som no São Bernardo,. Uma visita aos detentos,. Lição de vida, conselhos,. O clima não é tenso,. Saudade, solidão, respeito e paz no momento. Realidade Cruel, dia de visita,. Uma pá de visitante da periferia,. Face da morte, cena do crime,. Cenas do cotidiano que aqui o jornal não imprime. Eu vi a verdadeira escola do arrependimento,. Lágrimas escorrem do olhar de um detento,. Porque sentimento não é matar,. Só morre pobre,. Respeito, recepção, por conta do mano Jorge. Com água, refrigerante disse,. Que o povo é ignorante,. Com isso o pobre sofre,. Só vive lá fora na poeira da estrada,. Que no fim da carreira é aposentado em uma cela gelada. Aqui no inferno você vê alguém morrendo,. Tanto sofrimento vendo um filho bandido aqui dentro,. Encarcerado, talvez baleado,. Não escapou do assassino, matador registrado. Sem repórter, sem julgamento,. Rebelião, pânico, sangue no chão em cimento. A confiança no próximo não existe mais,. O bolo podre faz ladrão te esfaquiar por trás. Cadê a paz, se o sol nasceu pra todos?. Se você não vê a luz dele pra que dar asa ao demônio,. Liberdade é o objetivo,. O ser humano não nasceu pra viver em presídio. (Ei irmão). Liberdade é meu sonho, sei que sou capaz (Vamos seguir com fé). Mundo do crime, sangue bom, nunca mais (Tudo que ensinou). Eu quero ser, orgulho pra minha família (O homem de Nazaré). O condenado, aqui implora por justiça. (Ei irmão). Liberdade é meu sonho, sei que sou capaz (Vamos seguir com fé). Mundo do crime, sangue bom, nunca mais (Tudo que ensinou). Eu quero ser, orgulho pra minha família (O homem de Nazaré). O condenado, aqui implora por justiça. Aí bandido, bandido veja só,. Sujeito homem mas tá aí se acabando no pó,. Dinheiro na boca e se esquece da família,. Oh meu Deus por que existe o crack e a cocaína?. Por que existe um alcólatra na calçada,. Sem emprego, sem família,. Vida disperdiçada,. Meu trauma, é que aqui eu não vejo respeito,. Só vejo coroa de flores e mãos no peito. Desse jeito braço direito de lucifer você é,. Um guerreiro, por pouco tempo de pé,. Sonhos, eu sei que todo pobre tem,. Não quero ir pro Carandiru, e sim pra Jerusalém. Mas bem além, de todo esse inferno,. Aqui o ser humano não vive um terço de um século,. Será que eu estou errado, não ando mais armado,. Não sou mais a alma, que lucifer tinha explorado. Se eu for o diabo é por pouco,. Sim porque falo pra muitos,. Sou flagrante, Deus vai te livrar desse submundo do crime,. Suicídio da favela, quantos mais irão morrer nessa guerra?. Não sei,. Só sei que o fim dos tempos está chegando parceiro,. O perdão é a palavra longe do desespero,. Porque o erro, o pecado, andam lado a lado,. Traição, mentiras, caixão lacrado. Costurado, formol,. Brasil tetracampeão do crime, do futebol,. Por que tanto, sangue derramado,. Periferia ignorante, IML lotado. (Ei irmão). Liberdade é meu sonho, sei que sou capaz (Vamos seguir com fé). Mundo do crime, sangue bom, nunca mais (Tudo que ensinou). Eu quero ser, orgulho pra minha família (O homem de Nazaré). O condenado, aqui implora por justiça. (Ei irmão). Liberdade é meu sonho, sei que sou capaz (Vamos seguir com fé). Mundo do crime, sangue bom, nunca mais (Tudo que ensinou). Eu quero ser, orgulho pra minha família (O homem de Nazaré). O condenado, aqui implora por justiça. Oh meu Deus, ilumine minha mente,. Que minha letra transforme muita mente doente,. O psicólogo do ladrão,. Que minha inspiração faça uma cirurgia, uma operação. Já são, 2 e 20 da manhã,. Poderia estar dormindo com minha mulher e meus filhos,. Mas não, estou aqui pensando no meu povo,. Estou tentando te livrar da morte de novo. Talvez seja a última vez,. Nosso futuro é escuro,. Minha vida é um livro aberto e o RAP é meu escudo,. Não sei se vou estar vivo,. Com proceder o pobre morre na mão da polícia e não na mão de bandido. Mas, daqui pra frente vou na pura calma,. Não vou dar motivos pro demônio bater palmas,. Periferia, pra que se matar?. Enquanto houver guerra não haverá a justiça Divina. Leandro, que Deus o tenha em um bom lugar,. Me lembro do último churrasco,. Trocamos idéia até de madrugada,. Em sua casa, com o Gog, o Osmar e o Daniel. No crime o suicídio é lerdo, o processo é cruel. Pode ser podre mas conheço pessoas sinceras,. Pessoas que com o desgado (?) estão jogados em celas,. Nesse momento alguém morre por drogas, pedra,. Nesse momento a fome revolta e gera guerra. Mas no dia 19 de de dezembro,. Visitei o São Bernardo,. Esse foi, o meu sentimento,. Desejo paz a todos os detentos,. Esse foi, o meu sentimento.

ÜBERSETZUNG

99, Sonntag, 19. Dezember. Wir hatten einen Sound auf dem Saint Bernard. Ein Besuch bei den Häftlingen. Lebenslektionen, Ratschläge. Die Atmosphäre ist nicht angespannt. Sehnsucht, Einsamkeit, Respekt und Ruhe im Moment. Grausame Realität, Besuchstag. Ein Haufen Besucher aus der Peripherie. Gesicht des Todes, Tatort,. Szenen aus dem Alltag, die die Zeitung hier nicht abdruckt. Ich sah die wahre Schule der Reue. Tränen fließen aus den Augen eines Gefangenen. Denn Fühlen ist nicht Töten. Nur die Armen sterben. Respekt, Empfang, auf Grund von Bruder Jorge. Mit Wasser, Soda sagte ... Dass die Menschen unwissend sind. Deshalb leiden die Armen. Sie leben nur da draußen im Staub der Straße. Am Ende seiner Karriere wird er in einer kalten Zelle zur Ruhe gesetzt. Hier in der Hölle sieht man jemanden sterben. So viel Leid, wenn man einen Banditensohn hier sieht. eingekerkert, vielleicht erschossen. Er ist dem Mörder nicht entkommen, einem registrierten Mörder. Kein Reporter, kein Prozess. Rebellion, Panik, Blut auf dem Zementboden. Das Vertrauen in Ihre Mitmenschen ist nicht mehr vorhanden. Bei fauligem Kuchen fallen Ihnen die Diebe in den Rücken. Wo ist der Frieden, wenn die Sonne für alle aufgeht? Wenn Sie sein Licht nicht sehen, warum geben Sie dem Teufel Flügel? Freiheit ist das Ziel. Der Mensch wurde nicht geboren, um in Gefängnissen zu leben. (Hey, Bruder). Freiheit ist mein Traum, ich weiß, ich kann es schaffen. Welt des Verbrechens, gutes Blut, nie wieder. Ich möchte der Stolz meiner Familie sein (O homem de Nazaré). Der Verurteilte bittet hier um Gerechtigkeit. (Hey Bruder). Freiheit ist mein Traum, ich weiß, ich kann es schaffen (Let's go on with faith). Welt des Verbrechens, gutes Blut, nie wieder (All das, was du gelehrt hast). Ich möchte der Stolz meiner Familie sein (O homem de Nazaré). Der Verurteilte bittet hier um Gerechtigkeit. Da, Bandit, Bandit, sieh dir das an. Sie sind Männer, aber sie verkümmern im Staub. Geld in den Mund und vergisst seine Familie. Oh mein Gott, warum gibt es Crack und Kokain? Warum steht ein Alkoholiker auf dem Gehweg. Kein Job, keine Familie. Verschwendetes Leben. Mein Trauma ist, dass ich hier keinen Respekt sehe. Ich sehe nur Blumenkränze und Hände auf der Brust. Auf diese Weise bist du Luzifers rechte Hand. Ein Krieger, der für kurze Zeit steht. Träume, die alle armen Menschen haben, weiß ich. Ich möchte nicht nach Carandiru gehen, sondern nach Jerusalem. Aber jenseits dieser ganzen Hölle. Hier lebt der Mensch nicht einmal ein Dritteljahrhundert. Liege ich falsch? Ich trage keine Waffen mehr. Ich bin nicht mehr die Seele, die Luzifer ausgenutzt hatte. Wenn ich der Teufel bin, ist das nah. Ja, denn ich spreche mit vielen. Gott wird Sie aus dieser kriminellen Unterwelt befreien. Selbstmord in den Slums, wie viele werden noch in diesem Krieg sterben? Ich weiß es nicht. Ich weiß nur, dass das Ende der Zeit naht, Partner. Vergebung ist das Wort aus der Verzweiflung. Denn Irrtum und Sünde gehen Hand in Hand. Verrat, Lügen, versiegelter Sarg. Genäht, Formaldehyd. Brasilien, vierfacher Meister der Kriminalität, des Fußballs. Warum so viel Blutvergießen? Unwissende Peripherie, überfüllte IML. (Hey Bruder). Freiheit ist mein Traum, ich weiß, ich kann es schaffen. Welt des Verbrechens, gutes Blut, nie wieder (Alles, was Sie gelehrt). Ich will der Stolz meiner Familie sein (Der Mann aus Nazareth). Der Verurteilte bittet hier um Gerechtigkeit. (Hey Bruder). Freiheit ist mein Traum, ich weiß, ich kann es schaffen (Let's go on with faith). Welt des Verbrechens, gutes Blut, nie wieder (All das, was du gelehrt hast). Ich möchte der Stolz meiner Familie sein (O homem de Nazaré). Der Verurteilte bittet hier um Gerechtigkeit. Oh mein Gott, erleuchte meinen Geist Mögen meine Texte so manchen kranken Geist verwandeln. Der Psychologe des Diebes. Möge meine Inspiration eine Operation durchführen, eine Operation. Es ist bereits 2:20 Uhr nachts. Ich könnte mit meiner Frau und meinen Kindern schlafen. Aber nein, ich bin hier und denke an meine Leute. Ich versuche, dich wieder vor dem Tod zu bewahren. Vielleicht ist es das letzte Mal. Unsere Zukunft ist dunkel. Mein Leben ist ein offenes Buch und die RAP ist mein Schild. Ich weiß nicht, ob ich überleben werde. Mit Verfahren sterben die Armen durch die Hand der Polizei und nicht durch die Hand von Banditen. Aber von jetzt an werde ich es ruhig angehen lassen. Ich werde dem Teufel keinen Grund geben, zu klatschen. Peripherie, warum sich umbringen?. Solange es Krieg gibt, gibt es keine göttliche Gerechtigkeit. Leandro, möge Gott seine Seele an einem guten Ort ruhen lassen. Ich erinnere mich an das letzte Barbecue. Wir tauschten Ideen aus bis zum Morgengrauen. Bei Ihnen zu Hause, mit Gog, Osmar und Daniel. Bei Verbrechen ist der Selbstmord langsam, der Prozess ist grausam. Es mag faul sein, aber ich kenne aufrichtige Menschen. Menschen, die mit dem desgado (?) werden in Zellen geworfen,. In diesem Moment stirbt jemand für Drogen, Stein,. In diesem Moment revoltiert der Hunger und erzeugt Krieg. Aber am 19. Dezember. Ich habe den Sankt Bernhard besucht. Das war mein Gefühl. Ich wünsche allen Häftlingen Frieden. Das war mein Gefühl.

Share on facebook
Auf Facebook teilen
Share on twitter
Übersetzung Twittern
Share on whatsapp
Auf Whatsapp teilen