• Homepage
  • >
  • R
  • >
  • ray conniff – sound of silence

ray conniff – sound of silence

Songtexte & Übersetzung: ray conniff – sound of silence Unten findest du die Songtexte mit Übersetzungen nebeneinander! Auf unserer Website geben es viele weitere Songtexte mit Übersetzungen von ray conniff! Sieh dich unser Archiv und die anderen Songtexte an, klicke beispielsweise auf den Buchstaben r von ray conniff und sieh, welche Lieder wir mehr von ray conniff in unserem Archiv haben, wie z. B. sound of silence .

ORIGINAL SONGTEXTE

Hello darkness, my old friend,

I've come to talk with you again,

Because a vision softly creeping,

Left its seeds while I was sleeping,

And the vision that was planted in my brain

Still remains

Within the sound of silence.

In restless dreams I walked alone

Narrow streets of cobblestone,

'Neath the halo of a street lamp,

I turned my collar to the cold and damp

When my eyes were stabbed by the flash of a neon light

That split the night

And touched the sound of silence.

And in the naked light I saw

Ten thousand people, maybe more.

People talking without speaking,

People hearing without listening,

People writing songs that voices never share

And no one dare

Disturb the sound of silence.

"Fools" said I, "You do not know

Silence like a cancer grows.

Hear my words that I might teach you,

Take my arms that I might reach you."

But my words like silent raindrops fell,

And echoed

In the wells of silence

And the people bowed and prayed

To the neon god they made.

And the sign flashed out its warning,

In the words that it was forming.

And the sign said, "The words of the prophets

Are written on the subway walls

And tenement halls."

And whisper'd in the sounds of silence.

ÜBERSETZUNG

Hallo Dunkelheit, mein alter Freund,

ich bin gekommen, um wieder mit dir zu sprechen,

denn eine Vision, die leise schleicht,

ihre Saat hinterließ, während ich schlief,

Und die Vision, die in mein Gehirn gepflanzt wurde

Bleibt immer noch

Im Klang der Stille.

In ruhelosen Träumen ging ich allein

Enge Straßen aus Kopfsteinpflaster,

im Schein einer Straßenlaterne,

Ich drehte meinen Kragen der Kälte und Feuchtigkeit zu

Als meine Augen von dem Blitz eines Neonlichts gestochen wurden

Das die Nacht spaltete

Und den Klang der Stille berührte.

Und in dem nackten Licht sah ich

Zehntausend Menschen, vielleicht mehr.

Menschen, die reden, ohne zu sprechen,

Menschen, die hören, ohne zuzuhören,

Menschen, die Lieder schreiben, die Stimmen niemals teilen

Und niemand wagt es

Den Klang der Stille zu stören.

"Narren", sagte ich, "ihr wisst nicht

Schweigen wie ein Krebsgeschwür wächst.

Hört meine Worte, damit ich euch lehre,

Nehmt meine Arme, damit ich euch erreichen kann."

Aber meine Worte fielen wie stumme Regentropfen,

und hallten wider

in den Brunnen der Stille

Und die Menschen verneigten sich und beteten

zu dem Neongott, den sie gemacht haben.

Und das Schild blinkte seine Warnung aus,

In den Worten, die es formte.

Und das Schild sagte: "Die Worte der Propheten

sind an den Wänden der U-Bahn geschrieben

und Mietskasernen geschrieben."

Und flüsterte in die Klänge der Stille.

Share on facebook
Auf Facebook teilen
Share on twitter
Übersetzung Twittern
Share on whatsapp
Auf Whatsapp teilen