• Homepage
  • >
  • J
  • >
  • joao carreiro capataz – presente especial

joao carreiro capataz – presente especial

Songtexte & Übersetzung: joao carreiro capataz – presente especial Unten findest du die Songtexte mit Übersetzungen nebeneinander! Auf unserer Website geben es viele weitere Songtexte mit Übersetzungen von joao carreiro capataz! Sieh dich unser Archiv und die anderen Songtexte an, klicke beispielsweise auf den Buchstaben j von joao carreiro capataz und sieh, welche Lieder wir mehr von joao carreiro capataz in unserem Archiv haben, wie z. B. presente especial .

ORIGINAL SONGTEXTE

Eu achei no chão do shoping na semana de natal. Uma cartinha amassada na entrada principal. Fui lendo as primeiras linhas não ví nisso nenhum mal. A criança que escrevia ao papai noel pedia. Um presente especial. Eu não tenho cavalinho,. Nem radinho pra escutá. Minhas roupinhas surradas,. Mais ainda dá pra usá. Mais o que eu queria mesmo. Isso eu queria ganhá. Se o senhor não se incomoda. Uma cadeira de rodas. Pra minha mãe passeá. Dessas de rodas macias. Que no plano sai rodando. Quando chega na subida. Eu mesmo vou empurrando. Quero ver mamãe sorrindo. Quero ver mamãe passeando. E na noite de natal. Eu vou ficar no quintal. A noite inteira esperando. Beijei a carta e chorei. E fiquei indignado. Ela não tinha endereço. E ninguém tinha assinado. Somente no rodapé. Tinha um retrato gravado. Eu moro lá na favela. Na ponta de uma viela. Num lugar tão complicado. Passei a semana inteira. Muito triste e aborrecido. Mais na noite de natal. Falaram no meu ouvido. Quem escreveu a cartinha. Foi um menino sofrido. Mais hoje ele sorriu. Casarinha beira rio. Atenderam seu pedido

ÜBERSETZUNG

die ich in der Weihnachtswoche auf dem Boden des Einkaufszentrums gefunden habe. Ein zerknüllter Brief am Haupteingang. Ich habe die ersten paar Zeilen gelesen und sah keinen Schaden darin. Das Kind, das an den Weihnachtsmann schrieb, bat um. Ein besonderes Geschenk. Ich habe kein Pferd. Ich habe kein Radio, um es zu hören. Meine Kleidung ist abgenutzt. Aber ich kann sie trotzdem tragen. Aber was ich wirklich wollte. Das würde ich gerne gewinnen. Wenn es Ihnen nichts ausmacht. Ein Rollstuhl. Für meine Mutter zum Herumlaufen. Die Art mit weichen Rädern. Das geht in der Wohnung rund. Wenn es bergauf geht. Ich schiebe es selbst. Ich möchte Mami lächeln sehen. Ich will sehen, wie Mami läuft. Und an Heiligabend. Ich werde im Hof stehen Die ganze Nacht langes Warten. Ich küsste den Brief und weinte. Und ich war empört. Sie hatte keine Adresse. Und niemand hatte es unterschrieben. Nur in der Fußzeile. Es war ein Bild eingraviert. Ich wohne dort in der Favela. Am Ende einer Gasse. So ein komplizierter Ort. Ich habe die ganze Woche damit verbracht. Sehr traurig und bestürzt. Aber an Heiligabend. Sie flüsterten mir ins Ohr. Wer den Brief geschrieben hat. Es war ein leidender Junge. Aber heute lächelte er. Casarinha beira rio. Seinem Antrag wurde stattgegeben

Share on facebook
Auf Facebook teilen
Share on twitter
Übersetzung Twittern
Share on whatsapp
Auf Whatsapp teilen