• Homepage
  • >
  • J
  • >
  • joao carreiro capataz – fim de caboclo

joao carreiro capataz – fim de caboclo

Songtexte & Übersetzung: joao carreiro capataz – fim de caboclo Unten findest du die Songtexte mit Übersetzungen nebeneinander! Auf unserer Website geben es viele weitere Songtexte mit Übersetzungen von joao carreiro capataz! Sieh dich unser Archiv und die anderen Songtexte an, klicke beispielsweise auf den Buchstaben j von joao carreiro capataz und sieh, welche Lieder wir mehr von joao carreiro capataz in unserem Archiv haben, wie z. B. fim de caboclo .

ORIGINAL SONGTEXTE

De pau a pique baldrame de aroeira. Sua casa de madeira ele fez lá no sertão. O rego d?água trouxe lá da cabeceira. Fez a bica , fez peneira, fez munjolo e fez pilão. Acostumado sempre na vida roceira. Enfrentou a capoeira a peso do enxadão. Fechou a roça toda de arame farpado. Fez um pastinho pro gado e pro cavalo alazão. Ali prá muitos não passava de um deserto. Por não ter vizinho perto nem asfalto na estrada. A sua luz era o azeite da candeia. Que tão pouco clareia lá na trave pendurada. Seus companheiros eram mesmo seus cachorros. Latindo no pé do morro prá espantar a bicharada. Mas o seu rancho feito ali no pé da serra. Era mesmo o céu na terra e só faltava sua amada. Fim de semana chapéu novo e cinturão. E no arreio do alazão sua baldrana amarela. Quase oito léguas sempre de marcha batida. Prá ir ver sua querida na distante Currutela. E só voltava quando era madrugada. Trazendo da sua amada ainda mais paixão por ela. Sempre sozinho, mas feliz fazia plano. Porque no final do ano ele ia se casar com ela. Um certo dia, foi rever seu grande amor. Mas só tristeza encontrou vendo a casa abandonada. E um aviso prá findar sua ilusão. Foi escrito com carvão na porteira da chegada. Dizendo a ele tomei esta decisão. Porque no meu coração outro alguém já fez morada. Sei que com ele vou ter mais luxo e conforto. Mas se eu fiz seu sonho morto perdoe-me se fui culpada. Primeira vez que este homem forte e matuto. Vestiu seu mundo de luto e lágrima forrou ao chão. E nos seus lábios um sorriso amarelo. Bateu forte igual martelo no seu pobre coração. Amargurado e triste voltou prá casa. No seu peito virou brasa as letras feitas com carvão. Seu abandono foi te consumindo aos poucos. No final esse caboclo morreu de tanta paixão

ÜBERSETZUNG

Hergestellt aus Holz mit einem Hecht und einem gemauerten Fundament. Er baute dort sein Holzhaus im Hinterland. Den Wasserstrom brachte er von der Landzunge. Er hat die Tülle gemacht, er hat ein Sieb gemacht, er hat einen Mühlstein gemacht und einen Stößel gemacht. Er war immer an das Leben auf dem Lande gewöhnt. Er stellte sich dem Capoeira mit dem Gewicht der Hacke entgegen. Das ganze Feld wurde mit Stacheldraht abgesperrt. Er machte eine Weide für das Vieh und das Fuchsschwanzpferd. Für viele war es nichts als eine Wüste. Dafür, dass es weder Nachbarn in der Nähe noch Asphalt auf der Straße gibt. Sein Licht war das Öl der Lampe. Das so wenig Licht dort am Hängebalken. Seine Gefährten waren eigentlich seine Hunde. Bellen am Fuß des Hügels, um das Ungeziefer zu verscheuchen. Aber seine Ranch am Fuße des Berges Es war der Himmel auf Erden und alles, was noch fehlte, war seine Geliebte. Am Wochenende neuer Hut und Gürtel. Und im Sattel des Fuchses seine gelbe Baldrana. Fast acht Meilen immer im Gleichschritt. Um seine Geliebte im fernen Currutela zu besuchen. Und kam erst im Morgengrauen zurück. Bringt von seiner Geliebten noch mehr Leidenschaft für sie. Immer allein, aber glücklich machte er seinen Plan. Denn am Ende des Jahres wollte er sie heiraten. Eines Tages ging er, um seine große Liebe wiederzusehen. Aber nur Traurigkeit fand er in dem verlassenen Haus. Und eine Warnung, seine Illusion zu beenden. Es wurde mit Holzkohle auf das Tor der Ankunft geschrieben. Ihm zu sagen, dass ich diese Entscheidung getroffen habe. Denn in meinem Herzen hat schon jemand anderes sein Zuhause gefunden. Ich weiß, dass ich mit ihm mehr Luxus und Komfort haben werde. Aber wenn ich seinen Traum zerstört habe, verzeih mir, wenn ich schuldig war. Das erste Mal, dass dieser starke und gereifte Mann Seine Welt ist in Trauer gekleidet und Tränen säumen den Boden. Und auf seinen Lippen ein gelbes Lächeln. Er schlug auf sein armes Herz wie auf einen Hammer. Bitter und traurig kehrte er nach Hause zurück. In Ihrer Brust drehte Glut Buchstaben mit Kohle gemacht. Seine Verlassenheit hat Sie nach und nach aufgefressen. Am Ende starb dieser Caboclo vor lauter Leidenschaft

Share on facebook
Auf Facebook teilen
Share on twitter
Übersetzung Twittern
Share on whatsapp
Auf Whatsapp teilen