• Homepage
  • >
  • F
  • >
  • Fabrizio De André-Ballata degli impiccati

Fabrizio De André-Ballata degli impiccati

Songtexte & Übersetzung: Fabrizio De André – Ballata degli impiccati Unten findest du die Songtexte mit Übersetzungen nebeneinander! Auf unserer Website geben es viele weitere Songtexte mit Übersetzungen von Fabrizio De André! Sieh dich unser Archiv und die anderen Songtexte an, klicke beispielsweise auf den Buchstaben F von Fabrizio De André und sieh, welche Lieder wir mehr von Fabrizio De André in unserem Archiv haben, wie z. B. Ballata degli impiccati .

ORIGINAL SONGTEXTE

Tutti morimmo a stento
ingoiando l'ultima voce
tirando calci al vento
vedemmo sfumar la luce.  L'urlo travolse il sole,
l'aria divenne stretta
cristalli di parole
l'ultima bestemmia detta.  Prima che fosse finita
ricordammo a chi vive ancora
che il prezzo fu la vita
per il male fatto in un'ora.  Poi scivolammo nel gelo
di una morte senza abbandono
recitando l'antico credo
di chi muore senza perdono.  Chi derise la nostra sconfitta
e l'estrema vergogna ed il modo
soffocato da identica stretta
impari a conoscere il nodo.  Chi la terra ci sparse sull'ossa
e riprese tranquillo il cammino
giunga anch'egli stravolto alla fossa
con la nebbia del primo mattino.  La donna che celò in un sorriso
il disagio di darci memoria
ritrovi ogni notte sul viso
un insulto del tempo e una scoria.  Coltiviamo per tutti un rancore
che ha l'odore del sangue rappreso
ciò che allora chiamammo dolore
è soltanto un discorso sospeso. 

ÜBERSETZUNG

Wir alle starben mühsam,
Die letzte Stimme verschluckend,
Und gegen den Wind tretend,
Sahen wir das Licht verschwinden. Der Schrei fegte die Sonne hinweg,
Die Luft wurde eng,
Wortfetzen,
Der letzte Fluch ausgestoßen. Bevor es zu Ende war,
Erinnerten wir diejenigen, die weiterleben
Dass das Leben der Preis war
Für das Böse, getan in einer Stunde. Dann glitten wir in die Kälte
Eines Todes ohne Abschied
Und sprachen das alte Glaubensbekenntnis
Derer, die ohne Vergebung sterben. Wer unsere Niederlage verhöhnte,
Die extreme Scham und die Art und Weise
Des Erstickens durch denselben Würgegriff
Der möge denselben Knoten kennenlernen. Wer die Erde auf unsere Knochen streute
Und unbesorgt seinen Weg fortsetzte,
Soll auch verstört das Grab erreichen
Im Nebel des frühen Morgens. Die Frau, die in einem Lächeln
Das Unbehagen verbarg, uns in Erinnerung zu behalten,
Möge jede Nacht wiederfinden auf ihrem Gesicht
Eine Beleidigung der Zeit und einen Abschaum. Für jeden hegen wir einen Groll,
Der den Geruch von geronnenem Blut hat.
Das, was wir damals Schmerz nannten,
Ist nur ein unterbrochenes Gespräch. 

Share on facebook
Auf Facebook teilen
Share on twitter
Übersetzung Twittern
Share on whatsapp
Auf Whatsapp teilen

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *