• Homepage
  • >
  • D
  • >
  • dissolving of prodigy – affliction

dissolving of prodigy – affliction

Songtexte & Übersetzung: dissolving of prodigy – affliction Unten findest du die Songtexte mit Übersetzungen nebeneinander! Auf unserer Website geben es viele weitere Songtexte mit Übersetzungen von dissolving of prodigy! Sieh dich unser Archiv und die anderen Songtexte an, klicke beispielsweise auf den Buchstaben d von dissolving of prodigy und sieh, welche Lieder wir mehr von dissolving of prodigy in unserem Archiv haben, wie z. B. affliction .

ORIGINAL SONGTEXTE

Why I stared fixedly in your eyes only,

Why I caressed your soft and tender palm of hand?

Mockery, this damned laughter thwarted my fate.

Ah, this damned edge spilt the passion in me,

But, but killed your love, your love!

Ah, how I regret my own deed and beg for forgiveness.

Eros!

My tears flow down rough and dark bark of a tree,

Which once was beauty and soft body yours.

Among fingers the twigs I entwine and dream,

I caress their leaves and touch of you seek in them.

I fall down in depths,

In depths, from which isn't return.

In madness I seek the oblivion,

I don't want suffer anymore!

Throttled sorrow is now my gloomy friend,

Friend torturing my parchedly longing soul.

As shadow now I stray over meadow full of asfodels,

Flowers, which seal up my fatal hopeless.

Where ends the affliction,

I ask and look at heavens.

Already I recollect only

And the wreath start to wind.

ÜBERSETZUNG

Warum ich nur starr in deine Augen starrte,

Warum streichelte ich deine weiche und zarte Handfläche?

Spott, dieses verdammte Lachen vereitelte mein Schicksal.

Ach, diese verdammte Schneide verschüttete die Leidenschaft in mir,

Doch, doch tötete deine Liebe, deine Liebe!

Ach, wie bereue ich meine eigene Tat und bitte um Vergebung.

Eros!

Meine Tränen fließen über raue, dunkle Rinde eines Baumes,

Die einst Schönheit und weicher Leib dir war.

Zwischen Fingern die Zweige ich umschlinge und träume,

Ich streichle ihre Blätter und suche Berührung von dir in ihnen.

Ich falle hinab in Tiefen,

In Tiefen, aus denen es keine Rückkehr gibt.

Im Wahnsinn suche ich das Vergessen,

Ich will nicht mehr leiden!

Gedrosselter Kummer ist nun mein düsterer Freund,

Freund, der meine ausgedörrte, sehnsüchtige Seele quält.

Als Schatten irr' ich nun über Wiese voll Asfodels,

Blumen, die meine tödliche Hoffnungslosigkeit versiegeln.

Wo endet die Trübsal,

frage ich und schaue zum Himmel.

Schon besinne ich mich nur

Und der Kranz beginnt sich zu winden.

Share on facebook
Auf Facebook teilen
Share on twitter
Übersetzung Twittern
Share on whatsapp
Auf Whatsapp teilen