• Homepage
  • >
  • D
  • >
  • die fantastischen vier – das letzte mal

die fantastischen vier – das letzte mal

Songtexte & Übersetzung: die fantastischen vier – das letzte mal Unten findest du die Songtexte mit Übersetzungen nebeneinander! Auf unserer Website geben es viele weitere Songtexte mit Übersetzungen von die fantastischen vier! Sieh dich unser Archiv und die anderen Songtexte an, klicke beispielsweise auf den Buchstaben d von die fantastischen vier und sieh, welche Lieder wir mehr von die fantastischen vier in unserem Archiv haben, wie z. B. das letzte mal .

ORIGINAL SONGTEXTE

Wo war ich?

Was war das?

Der kalte Nebel riecht seltsam nach Narkose

Sollt' echt mal los. Was mach' ich bloß hier?

Wie wär's, würde er sich nie wieder verziehen

Wenn ab jetzt nur noch die Blitze und der ewige Beat blieben?

Doch dann sind alle wieder da

Mit künstlich glücklichem Gesicht

Im rücksichtslosen Licht des neuen Tags

Und wir haben Spaß oder falls nicht —

Na, dann haben wir dafür was.

Aber ich kann nicht mehr, ich kann eigentlich

Schon lang nicht mehr — also was mach' ich hier?

Warum bleibe ich?

Könnte gehen doch ich mach' es nicht,

Ich schaff' es nicht — und dafür hass' ich mich.

Und mittlerweile ist es richtig spät,

Doch ich bleib' wieder bis das Licht angeht.

Dann langsam gehe ich nach draußen in den fahlen Tag

Und es bleibt nichts außer 'nem schalen Nachgeschmack.

Was war das letzte Nacht?

Was hab' ich bis jetzt gemacht?

Das war auf jeden Fall

Das allerletzte Mal und

Wo war ich letzte Nacht?

Wieso bin ich jetzt noch wach?

Ist jetzt eh egal.

Ich sag's mir jedes Mal.

Was war das letzte Nacht?

Was hab' ich bis jetzt gemacht?

Das war auf jeden Fall

Das allerletzte Mal und

Wo war ich letzte Nacht?

Wieso bin ich jetzt noch wach?

Ist jetzt eh egal.

Das war das letzte Mal.

Ich schwitze. Ich sitz' im Taxi und

Schwitz' wie verrückt.

Die Hitze erdrückt mich.

Der Typ sieht in' den Rückspiegel

Und blickt es zum Glück nicht.

Wo ich hin will? Dreimal darfst du raten.

In ein Haus mit Garten,

Wo Frau und Kinder auf mich warten.

Stattdessen bringt er mich heim.

Von wegen „endlich allein" — „unendlich allein"

Nicht nur ich,

Auch mein Vorhang ist nicht ganz dicht

Und ich wälz' mich im Zwielicht vergeblich.

Schrecklich müde, doch einschlafen geht nicht.

Mein Bett ist komplett zerwühlt und dreht sich.

Dann steh' ich eben auf und wenn sich's eh dreht

Seh' mir im Fernsehen an, wie Normalität geht.

Doch die Bilder verschwimmen, die Stimmen sind eklig.

Würde gern abschalten — geht nicht.

Was war das letzte Nacht?

Was hab' ich bis jetzt gemacht?

Das war auf jeden Fall

Das allerletzte Mal und

Wo war ich letzte Nacht?

Wieso bin ich jetzt noch wach?

Ist jetzt eh egal.

Ich sag's mir jedes Mal.

Was war das letzte Nacht?

Was hab' ich bis jetzt gemacht?

Das war auf jeden Fall

Das allerletzte Mal und

Wo war ich letzte Nacht?

Wieso bin ich jetzt noch wach?

Ist jetzt eh egal.

Das war das letzte Mal.

ÜBERSETZUNG

Wo war ich?

Was war das?

Der kalte Nebel riecht seltsam nach Narkose

Sollt' echt mal los. Was mach' ich bloß hier?

Wie wär's, würde er sich nie wieder verziehen

Wenn ab jetzt nur noch die Blitze und der ewige Beat blieben?

Doch dann sind alle wieder da

Mit künstlich glücklichem Gesicht

Im rücksichtslosen Licht des neuen Tags

Und wir haben Spaß oder falls nicht —

Na, dann haben wir dafür was.

Aber ich kann nicht mehr, ich kann eigentlich

Schon lang nicht mehr — also was mach' ich hier?

Warum bleibe ich?

Könnte gehen doch ich mach' es nicht,

Ich schaff' es nicht — und dafür hass' ich mich.

Und mittlerweile ist es richtig spät,

Doch ich bleib' wieder bis das Licht angeht.

Dann langsam gehe ich nach draußen in den fahlen Tag

Und es bleibt nichts außer 'nem schalen Nachgeschmack.

Was war das letzte Nacht?

Was hab' ich bis jetzt gemacht?

Das war auf jeden Fall

Das allerletzte Mal und

Wo war ich letzte Nacht?

Wieso bin ich jetzt noch wach?

Ist jetzt eh egal.

Ich sag's mir jedes Mal.

Was war das letzte Nacht?

Was hab' ich bis jetzt gemacht?

Das war auf jeden Fall

Das allerletzte Mal und

Wo war ich letzte Nacht?

Wieso bin ich jetzt noch wach?

Ist jetzt eh egal.

Das war das letzte Mal.

Ich schwitze. Ich sitz' im Taxi und

Schwitz' wie verrückt.

Die Hitze erdrückt mich.

Der Typ sieht in' den Rückspiegel

Und blickt es zum Glück nicht.

Wo ich hin will? Dreimal darfst du raten.

In ein Haus mit Garten,

Wo Frau und Kinder auf mich warten.

Stattdessen bringt er mich heim.

Von wegen „endlich allein" — „unendlich allein"

Nicht nur ich,

Auch mein Vorhang ist nicht ganz dicht

Und ich wälz' mich im Zwielicht vergeblich.

Schrecklich müde, doch einschlafen geht nicht.

Mein Bett ist komplett zerwühlt und dreht sich.

Dann steh' ich eben auf und wenn sich's eh dreht

Seh' mir im Fernsehen an, wie Normalität geht.

Doch die Bilder verschwimmen, die Stimmen sind eklig.

Würde gern abschalten — geht nicht.

Was war das letzte Nacht?

Was hab' ich bis jetzt gemacht?

Das war auf jeden Fall

Das allerletzte Mal und

Wo war ich letzte Nacht?

Wieso bin ich jetzt noch wach?

Ist jetzt eh egal.

Ich sag's mir jedes Mal.

Was war das letzte Nacht?

Was hab' ich bis jetzt gemacht?

Das war auf jeden Fall

Das allerletzte Mal und

Wo war ich letzte Nacht?

Wieso bin ich jetzt noch wach?

Ist jetzt eh egal.

Das war das letzte Mal.

Share on facebook
Auf Facebook teilen
Share on twitter
Übersetzung Twittern
Share on whatsapp
Auf Whatsapp teilen